Mobilität im SIA Effizienzpfad

Mit der Erarbeitung des SIA Merkblatts "Gebäudestandortabhängige Mobilität" wurde die Grundlage für die Ermittlung von Energiebedarf und Treibhausgasemissionen der Mobilität für den SIA Effizienzpfad Energie bereitgestellt. Die Methodik dient auch bei der Bearbeitung der Mobilität im Rahmen der 2000-Watt-Gesellschaft als Basis.

Im SIA Effizienzpfad Energie, einem interdisziplinären Projekt unter der Projektleitung des Architekturbüros Preisig Pfäffli, wurde die Idee des energieeffizienten Bauens im Hinblick auf eine Kompatibilität zur 2000-Watt-Gesellschaft bearbeitet.

Das Planungsbüro Jud erarbeitete für den Bereich Mobilität ein Wirkungsgefüge, welches die Zusammenhänge des Energieverbrauchs im Verkehr aufzeigt, sowie ein Modell zur Berechnung des Energieverbrauchs der verschiedenen Verkehrsträger. Als Basis diente der Mikrozensus Verkehr 2005, welcher gemeinsam mit der Hochschule Luzern für das Modell aufgearbeitet wurde. Die Ergebnisse sind im SIA Merkblatt 2039 "Gebäudestandortabhängige Mobilität" dokumentiert.

2014 ist ein Projekt zur Aktualisierung des Berechnungsmodells und zur Ergänzung des Merkblatts um weitere Gebäudenutzungen gestartet.